Inhaltsverzeichnis

 

Vorwort von Wolfhard Klein

Prolog von Hartmut Keil

Prolog von Walter Passian

 

I. Liebe und Natur

 

Johann Wolfgang von Goethe:

        Gefunden

        Gfunne

Johann Wolfgang von Goethe:

        Heidenröslein

        Heideresje

Hartmut Keil:

        Der Drache und das Drachenlättchen

        De Drache un ís Dracheläddsche

Wilhelm Busch:

        Bächlein und Bach

        Bäschelsche un Bach

Johann Wolfgang von Goethe:

        Gleich und gleich

        Gleisch un gleisch

Wilhelm Busch:

        Ein junger Schmetterling

        En junge Schmedderling

Johann Wolfgang von Goethe:

        Sag ichís euch, geliebte Bäume

        Isch saaís eisch, ihr liewe Bääm

 

II. Natur der Liebe

 

Johann Wolfgang von Goethe:

        Ach, wie sehn ich mich nach dir

        Ach, wie sehn isch misch noh dir

Johann Wolfgang von Goethe:

        Sprich, unter welchem Himmelszeichen

        Saa, unner was ferím Himmelszeische

Johann Wolfgang von Goethe:

        Der Stern der Liebe

        De Schdern vun de Lieb

Wilhelm Busch:

        Durch alle Ewigkeit

        Dorsch alle Ewischkeid

Wilhelm Busch:

        Königin seines Herzens           

        Die Kenischin vun soim Herz

 

III. Sehnsucht nach Liebe

 

Wilhelm Busch:

        Gedankenvoll

        Gedankevoll

Johann Wolfgang von Goethe:

        Nähe des Geliebten

        Die Näh vum Geliebde

Johann Wolfgang von Goethe:

        Rastlose Liebe

        Rasdlosi Lieb

Wilhelm Busch:

        Liebesglut

        Liewesglud

Johann Wolfgang von Goethe:

        Nur wer die Sehnsucht kennt

        Bloß wer die Sehnsuchd kennd

Joachim Ringelnatz:

        Spät in der Nacht

        Schbäd in de Nachd

Wilhelm Busch:

        Scheu und treu

        Schei un trei

Wilhelm Busch:

        In himmlisch warmer Nähe

        In himmlisch warmer Näh

 

IV. Lieber nicht

 

Wilhelm Busch:

        Sie hat nichts und du desgleichen

        Die hod nix, genau wie du

Hartmut Keil:

        Fisch und Fischin

        Fisch un Fischin

Joachim Ringelnatz:

        Es ist besser so

        ís is besser so

Joachim Ringelnatz:

        Wupper-Wippchen

        Wubber-Wibbsche

 

V. Liebesglück

 

Johann Wolfgang von Goethe:

        Erkanntes Glück

        Erkanndes Gligg

Joachim Ringelnatz:

        Die Bitte um Verzeihung

        Die Bidd um Vezeihung

Rainer Maria Rilke:

        Ich liebe!

        Isch lieb!

Rainer Maria Rilke:

        Mein Herz

        Moi Herz

Johann Wolfgang von Goethe:

        Mailied

        Mailied

 

VI. Unkeusche Liebe

 

Joachim Ringelnatz:

        An Gabriele B.

        An Gabriele B.

Wilhelm Busch:

        Aus meiner Knabenzeit

        Wie isch en Bu noch war

Joachim Ringelnatz:

        Ein Liebesnacht-Wörtchen

        E Liewesnachd-Werdsche

Joachim Ringelnatz:

        Ferngruß von Bett zu Bett

        Ferngruß vun Bedd zu Bedd

Wilhelm Busch:

        Vetter und Base

        Kuseng un Kusine

Joachim Ringelnatz:

        Letztes Wort an eine Spröde

        Ledschdes Word an e Schbreedi

Wolfhard Klein:

        Vorspiel

        Vorschbiel

Wolfhard Klein:

        Der Spanner

        De Schbanner

Wolfhard Klein:

        Landliebe 1

        Landliebe 2

        Landlieb 1

        Landlieb 2

Joachim Ringelnatz:

        Dreiste Blicke

        Dreisde Bligge

Joachim Ringelnatz:

        Offener Antrag auf der Straße

        En uffene √„drach uff de Gass

Joachim Ringelnatz:

        Missglücktes Liebesabenteuer

        Missgliggdes Liewesabendoijer

 

VII. Liebe und Ehe

 

Wilhelm Busch:

        Das Nötige

        ís Wischdischsde

Joseph von Eichendorff:

        Zur Hochzeit

        Fer die Hochzed

Joachim Ringelnatz:

        Der Verschmähte

        De Veschmähde

Rainer Maria Rilke:

        Zum Fest

        Zum Feschd

Hartmut Keil

        Sellerie

Hartmut Keil

        Gnadenhochzeit 1

        Gnadenhochzeit 2

        Gnadehochzed 1

        Gnadehochzed 2

 

VIII. Liebesgrüße

 

Friedrich Schiller

        Das Mädchen aus der Fremde

        Es Mädsche aus de Fremde

Walter Passian

        Zum Geburtstag

        Zum Geburdsdaa

 

IX. Liebesschwüre

 

Joachim Ringelnatz:

        Der Geliebten

        Fer die Geliebde

Johann Wolfgang von Goethe:

        Versunken

        Vesunke

 

X. Liebespech

 

Wilhelm Busch:

        Unglücklicher Zufall

        En ugligglische Zufall

Wilhelm Busch:

        Liebesgeschichten des Jeremias Pechvogel

        Erste Liebe

        Zweite Liebe

        Dritte Liebe

        Liewesgschischde vum Jeremias Peschvochel

        Die erschd Lieb

        Die zwadd Lieb

        Die dridd Lieb

Joachim Ringelnatz:

        Ritter Sockenburg

        Ridder Soggebursch

 

XI. Freiheit der Liebe

 

Wilhelm Busch:

        Lass ihn

        Lossín

 

XII. Liebesversuch

 

Walter Passian:

        Frisch

        Frisch

Walter Passian:

        Versuch eines Liebesgedichtes

        Vesuch vum e Liewesgedischd

 

XIII. Liebesleid

 

Joachim Ringelnatz:

        Ein männlicher Briefmark

        En männlische Briefmark

 

XIV. Ende der Liebe

 

Wilhelm Busch:

        Abschied

        Abschied

Joachim Ringelnatz:

        Ein ganzes Leben

        E ganzes Lewe

Rainer Maria Rilke:

        Vorbei

        Vebei

Joachim Ringelnatz:

        Nachtwanderung

        Nachdwanderung

Rainer Maria Rilke:

        Gesehn, gehofft, gefunden

        Gseh, gehoffd, gfunne

Joachim Ringelnatz:

        Der letzte Weg

        De ledschde Weg

Joachim Ringelnatz:

        Aus

        Aus

Wilhelm Busch:

        Verzeih auch nun

        Vezeih aa jedz

Rainer Maria Rilke:

        Schlaflied

        Schlooflied

 

XV. Männer

 

Johann Wolfgang von Goethe:

        Der Fischer

        De Fischer

Friedrich Schiller:

        Männerwürde

        Männerwürde

Heinrich Zille:

        Sprichwort

Li Tai Po:

        Chinesisches Sprichwort

Walter Passian:

        Sie liebt mich noch viel mehr

        Die liebd misch noch viel mehr

Wilhelm Busch:

        Die Freunde

        Die Freunde

Fritz Löhner-Beda und Ernst Neubach

        Ich hab' mein Herz in Heidelberg verloren

        In Heidelberg vefrore ...

 

XVI. Frauen

 

Wilhelm Busch:

        Die Rose sprach zum Mägdelein

        Zum Mädsche seschd die Ros

Lutherbibel 1984:

        Das Hohelied Salomo, Kapitel 5, Vers 1 Ė 16

        ís Hohelied vum Salomo, Kabiddel 5, Vers 1 - 16

Heinrich Heine:

        Das Loreleylied

        ís Loreleylied

Hartmut Keil:

        Doi Schnud

 

Notabene

 

* * *

 

Die Illustrationen ...

 

* * *

 

Home/zurück

 

* * *